Laden Sie Ihre YAMAHA XVS1100-2000 Anleitung oder Handbuch herunter.

VERGESSEN SIE NICHT DIE BEDIENUNGSANLEITUNG VOR DEM KAUF ZU LESEN!!!

Wir hoffen die Bedienungsanleitung ist hilfreich für Sie.
Nach jedem Download müssen Sie überprüfen, dass das Handbuch auch zu dem Produkt, mit dem Sie es verwenden wollen, passt. Sie übernehmen die volle Verantwortung für die Nutzung der im Dokument gegebenen Anleitungen, auch für den Fall von Schäden oder Verlusten durch diese Nutzung.

Handbuch Zusammenfassung: Gebrauchsanweisung

Detaillierte Anleitungen zur Benutzung finden Sie in der Bedienungsanleitung.

[. . . ] BEDIENUNGSANLEITUNG XVS1100 5EL-28199-G1 GAU00001 Vorwort Lieber Motorradfreund, herzlich willkommen im Kreis der YAMAHA-Fahrer. Wir hoffen, daß Sie stets sicher unterwegs sein werden und gesund Ihr Ziel erreichen ­ denn Sicherheit hat Vorfahrt. Sie besitzen nun eine XVS1100, die mit jahrzehntelanger Erfahrung sowie neuester YAMAHA-Technologie entwickelt und gebaut wurde. Daraus resultiert ein hohes Maß an Qualität und die sprichwörtliche YAMAHA-Zuverlässigkeit. [. . . ] Der die Mittelelektrode umgebende Porzellanisolator ist bei richtig eingestelltem Motor und normaler Fahrweise rehbraun. Weisen einzelne oder sämtliche Zündkerzen eine stark hiervon abweichende Färbung auf, sollte die Funktion des Motors vom YAMAHAHändler überprüft werden. Standard-Zündkerze BPR7ES (NGK) oder W22EPR-U (DENSO) 6 6-6 Regelmäßige Wartung und kleinere Reparaturen HINWEIS: @ a. Zündkerzen-Elektrodenabstand Steht beim Einbau einer Zündkerze kein Drehmomentschlüssel zur Verfügung, läßt sich das vorgeschriebene Anzugsmoment annähernd erreichen, wenn die Zündkerze handfest eingedreht und anschließend noch um 1/4 bis 1/2 Umdrehung weiter festgezogen wird. Das Anzugsmoment sollte jedoch möglichst bald mit einem Drehmomentschlüssel nach Vorschrift korrigiert werden. @ Montieren 1. Den Elektrodenabstand mit einer Fühlerlehre messen und erforderlichenfalls korrigieren. 4. Die Zündkerzenstecker aufstecken und die Zylinderkopfdeckel festschrauben. 1. Das Motorrad auf einem ebenen Untergrund abstellen und in gerader Stellung halten. 6 Zündkerzen-Elektrodenabstand 0, 7­0, 8 mm 2. Anzugsmoment Zündkerze 20 Nm (2, 0 m·kg) HINWEIS: @ Sicherstellen, daß das Fahrzeug bei der Ölstandkontrolle vollständig gerade steht. Selbst geringfügige Neigung zur Seite führt bereits zu falschem Meßergebnis. @ 6-7 Regelmäßige Wartung und kleinere Reparaturen Empfohlene Ölsorte Siehe Seite 8-1. Füllmenge Gesamtfüllmenge 3, 6 L Ölwechsel ohne Filterwechsel 3, 0 L Ölwechsel mit Filterwechsel 3, 1 L 1. Den Ölstand bei abgestelltem Motor am Schauglas links unten am Kurbelgehäuse ablesen. HINWEIS: @ Einige Minuten bis zur Messung warten, damit sich das Öl setzen kann. @ 3. Der Ölstand sollte sich zwischen der Minimal- und Maximalstand-Markierung befinden. Falls er zu niedrig ist, Öl bis zum vorgeschriebenen Stand nachfüllen. Öl wechseln 1. Ein Ölauffanggefäß unter den Motor stellen und den Motoröl-Einfüllschraubverschluß abnehmen. Die Motoröl-Ablaßschraube herausdrehen und das Öl ablassen. Die Motoröl-Ablaßschraube wieder anbringen und vorschriftsmäßig festziehen. Anzugsmoment Motoröl-Ablaßschraube 43 Nm (4, 3 m·kg) 5. Die richtige Menge empfohlenes Motoröl einfüllen und den MotorölEinfüllschraubverschluß montieren. 6-8 ACHTUNG: @ q Keine Additive beimischen!Da das Motoröl auch zur Schmierung der Kupplung dient, können solche Zusätze zu Kupplungsrutschen führen. q Darauf achten, daß keine Fremdkörper in das Kurbelgehäuse eindringen. @ 6 Regelmäßige Wartung und kleinere Reparaturen 6. Den Motor anlassen und einige Minuten lang im Leerlaufbetrieb auf Undichtigkeiten prüfen. Tritt irgendwo Öl aus, den Motor sofort abstellen und die Ursache feststellen. [. . . ] Gang 2, 353 1, 667 1, 286 1, 032 0, 853 8 Technische Daten Luftdruck (für kalten Reifen) Bei einer Zuladung* vorn 0­90 kg Vorn Hinten 200 kPa (2, 00 kg/cm , 2, 00 bar) 225 kPa (2, 25 kg/cm2, 2, 25 bar) 225 kPa (2, 25 kg/cm2, 2, 25 bar) 250 kPa (2, 50 kg/cm2, 2, 50 bar) Federelemente Vorn Hinten Ausführung Dimension Hinten Ausführung Dimension Bremsanlage Speichenrad 15M/C × MT4, 50 Speichenrad 18 × 2, 15 Federweg Vorn Hinten Elektrische Anlage Zündsystem Bauart Betätigung Bremsflüssigkeit Hinten Bauart Betätigung Bremsflüssigkeit Einscheibenbremse Fußbremshebel (rechts) DOT 4 8-3 Doppelscheibenbremse Handbremshebel (rechts) DOT 4 Batterie Typ Bezeichnung (Spannung, Kapazität) GT14B-4 12 V, 12 AH Lichtmaschine Bauart Nennleistung Drehstromgenerator mit Permanentmagnet 14 V, 350 W bei 5. 000 U/min digitale Transistorzündanlage 140 mm 113 mm hydraulisch gedämpfte Teleskopgabel mit Spiralfedern Zentralfederbein mit gasdruckunterstütztem Stoßdämpfer und Spiralfeder, Federvorspannung verstellbar Hinten Bauart Schwinge mit Umlenkhebelabstützung 2 Radaufhängung Vorn Bauart Teleskopgabel Bei einer Zuladung* von 90 kg­max. Zuladung* Vorn Hinten * Summe aus Fahrer, Beifahrer, Gepäck und Zubehör Räder Vorn 8 Vorn Technische Daten Scheinwerfer Lampen (Bezeichnung × Anzahl) Scheinwerfer Standlicht vorn Rücklicht/Bremslicht Blinker Instrumentenbeleuchtung Ölstand-Warnleuchte Fernlicht-Kontrolleuchte Blinker-Kontrolleuchte Motorstörungs-Warnleuchte Leerlauf-Kontrolleuchte Sicherungen Hauptsicherung Signalanlagensicherung Tachometersicherung Zündungssicherung Scheinwerfersicherung Vergaserheizungssicherung 30 A 10 A 5A 10 A 15 A 15 A 12 V, 60/55 W × 1 12 V, 4 W × 1 12 V, 5/21 W × 1 12 V, 21 W × 4 14 V; 1, 4 W × 2 12 V; 1, 7 W × 1 12 V; 1, 7 W × 1 12 V; 1, 7 W × 1 12 V; 1, 7 W × 1 12 V; 1, 7 W × 1 Halogenlampe 8 8-4 Fahrzeugidentifizierung Eintragungsfelder für Identifizierungsnummern . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9-1 Schlüssel-Identifizierungsnummer . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9-1 Fahrzeug-Identifizierungsnummer. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . [. . . ]

Gesponsorte Links